04.04.2022    
Filmtipp: Collateral Beauty – Verborgene Schönheit

Der deutsche Titel des Films „Verborgene Schönheit“ hat mich zunächst sehr irritiert. Besser wäre vielleicht „Begleitende Schönheit“, dachte ich mir. Aber das würde es auch nicht treffen. Und dieses Wort „kollateral“ im Originaltitel kenne ich nur im Zusammenhang mit „Kollateral-Schaden“. Und das gefällt mir auch nicht.

Keine der angebotenen Übersetzungen dieses Teil des Titels (https://dict.leo.org/englisch-deutsch/collateral) kann es greifen, was der Film wirklich aussagt, meiner Meinung nach. 

Der Titel soll wohl verdeutlichen, dass im Grunde in allem was passiert – wirklich in allem – auch eine Art von Schönheit, also etwas Gutes liegen soll. Verborgen ist diese Schönheit aber nicht wirklich. Wir können sie nur oft (noch) nicht sehen, obgleich diese immer da ist, begleitend wirklich immer da ist. Für die meisten von uns ist dies sicher schwer zu verstehen, auch für mich: Wenn wir gerade mitten in einer großen Lebenskrise sind oder - wie aktuell - diese schrecklichen Dinge in der Welt geschehen, was bitte soll daran schön sein? Wo ist da das Gute, das Schöne? Wozu ist das gut?

Genau diese Frage versucht der Film „Collateral Beauty/Verborgene Schönheit“ zu beantworten. Und wie ich finde, gelingt es ihm auch und das auf eine tiefgehende, gefühlvolle Art und Weise. Ich habe erleben dürfen, wie viele Kinobesucher nach dem Abspann im Kino sitzen geblieben sind, sichtlich berührt, und wir uns über den Film und das Leben ausgetauscht haben. Und dies ging so lange, bis wir schließlich höflich gebeten worden sind, doch bitte endlich mal das Kino zu verlassen. Wir spürten dort im Kinosaal die Verbundenheit, die doch ebenfalls immer da ist zwischen den Menschen, aber eben leider nicht immer erfahrbar ist. Kann es sein, dass manche Menschen diese nie erfahren? Das würde mich sehr traurig machen. Gerade jetzt sollte sich die Menschheit doch endlich begreifen, dass wir EINS sind … verbunden. Solange es solche Filme gibt, die solche Verbundenheits-Momente entfachen können, gebe ich die Hoffnung nicht auf.

Ich glaube echt, wir spürten für den Augenblick diese „Begleitende/Verborgene Schönheit“. Vielleicht ist eben auch diese Verbundenheit mit Allem und Jedem eine „Begleitende/Verborgene Schönheit“, oder zumindest ein Teil davon. … oder eine Möglichkeit von vielen, diese zu erleben.

Okay. Vielleicht passt der Titel ja doch. 

Inhalt des Films: Als ein erfolgreicher New Yorker Werbefachmann einen großen persönlichen Verlust erleidet und sich aus dem Leben zurückzieht, entwickeln seine Freunde einen drastischen Plan, um ihn zu erreichen, bevor er alles verliert. Sie treiben ihn bis an die Grenzen und zwingen ihn, sich der Wahrheit auf überraschende und zutiefst menschliche Weise zu stellen. Dieses zum Nachdenken anregende Drama des Oscar-prämierten Regisseurs David Frankel untersucht, wie selbst die tiefste Tragödie und Krise Momente der Schönheit offenbaren kann und wie die Konstanten von Liebe, Zeit und Tod bzw. Verlust in einem erfüllten Leben ineinandergreifen.

Es geht für mich darum, der Liebe, der Zeit und dem Tod persönlich zu begegnen und sie in ihrer Essenz zu begreifen.

Dringende Anschau-Empfehlung.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=1dEwwDOwGY8

Links zum Film: https://www.werstreamt.es/film/details/939332/verborgene-schoenheit/

Roger