19.12.2021     
MAGIE - Das Martha-Gebet

Am heutigen vierten Advent möchte ich etwas ganz Besonderes mit euch teilen. Es ist ein Gebet, das vor ungefähr zwei Jahren den Weg zu mir fand und das seitdem eine liebevolle Praxis für mich geworden ist. Der ein oder andere von euch kennt es vielleicht schon. Für alle, denen es noch kein Begriff ist: 

Es handelt sich um das Martha-Gebet

Dieses Gebet richtet sich, wie der Name schon sagt, an die heilige Martha und wird an neun aufeinanderfolgenden Dienstagen idealerweise zwischen 19 – 22 Uhr gebetet. Es handelt sich durch die Zahl 9 um eine sogenannte „Novene“. Während man betet, brennt eine geweihte Kerze. 

Unabhängig vom Glauben oder der eigenen Religion, ist es für jedermann bzw. frau zugänglich und erfordert lediglich ein offenes Herz und eine reine Absicht. Du kannst das Gebet für dich selbst und / oder jemand anders beten und du kannst auf deine ganz eigene, persönliche Weise mit der heiligen Martha sprechen. 

Das Gebet birgt ein großes Kraft-, Heil- und Veränderungspotential. Gerade in so düster anmutenden Zeiten wie diesen, wo Negativschlagzeilen an der Tagesordnung zu sein scheinen, kann es uns wieder empfänglicher machen für eine höhere, feinstoffliche Ebene und so unseren Geist und unsere Seele stärken und weiten. Für mein Empfinden eignet sich gerade die Adventszeit dafür, mit einer neuen Novene zu starten, zumal auch die Julnacht, die traditionell für die Wiedergeburt des Lichtes steht, unmittelbar am 21. Dezember bevorsteht. 

Wichtig ist auch, dass wir das Gebet nicht nur für uns selbst behalten, sondern es mit anderen Menschen teilen und auf diese Weise bekannter machen. So werden es hoffentlich immer mehr Leute werden, die sich dienstags für einen Augenblick in die Stille ihres eigenen Herzens begeben und sich miteinander in einer Art „Licht- und Gebetskreis“ verbinden. 

Wer noch mehr Infos und ausführliche Hintergründe zum Martha-Gebet erfahren möchte, dem empfehle ich das Buch „Das Martha-Gebet“ von Monika Herz. Dort findet ihr auch das Vaterunser auf Aramäisch, was mich stets tief berührt.

Für mich persönlich ist das Martha-Gebet tatsächlich von einem Hauch Magie durchwirkt, die etwas sehr Feines und Zartes in sich trägt. Ich glaube wirklich, dass durch das Pflanzen und Aufgehen dieses Samenkorns in meinem Inneren etwas in meinem Leben zum Besseren gelenkt werden kann. Auf welche Weise auch immer…

Vielleicht „sehen“ bzw. begegnen wir uns ja dienstags 😉

Viel Freude beim Ausprobieren und einen schönen vierten Advent!

Janine

 

Gebet zur Heiligen Martha

Oh Heilige Martha, du Wunderbare.
Ich nehme Zuflucht zu deiner Hilfe.
Mich ganz auf dich verlassend,
dass du mir in meinen Nöten helfen
und in meinen Prüfungen beistehen wirst.

Zum Dank dafür verspreche ich dir,
dieses Gebet überall zu verbreiten.

Bei der großen Freude, welche dein Herz erfüllte,
als du in deinem Heim in Bethanien
den Heiland der Welt beherbergtest,
flehe ich zu dir um Fürbitte für mich und meine Familie,
dass wir unseren lieben Vater in unserem Herzen bewahren
und also das Heilmittel unserer Bedürftigkeit zu erlangen verdienen.

Vor allen bei dieser Sorge, die mich gegenwärtig bedrückt …
(hier das Anliegen nennen)

Ich flehe dich an, du Helferin in aller Not.
Bitte besiege die Schwierigkeiten
so wie du den Drachen besiegtest,
bis er zu deinen Füßen lag.

Amen


Im Anschluss an das Martha-Gebet beten wir:

  • ein “Vaterunser”,
  • ein „Ave Maria“,
  • ein “Ehre sei dem Vater” und
  • dreimal “Heilige Martha, bitte für uns”
Logo

© 1.11.2021 - www.dasblauehaus.de  - Telefon: 02151 4844702